Mein Leben

Alles über meinen Werdegang als Coach und Trainer

Seitdem ich denken kann, spielt Sport und Bewegung für mich eine entscheidende Rolle. Mit 3 Jahren bin ich bereits auf Skiern gestanden und habe die Umgebung mit meinem Fahrrad unsicher gemacht. Nebenher war ich in der Kindersportschule und dauernd draußen aktiv. Fahrrad fahren, Ball spielen, auf Bäumen rumklettern, mit meinem Vater trainieren und Sachen durch die Gegend schmeißen.

Mit 7 Jahren startete ich bei den Pfadfindern. Dann ging´s nach einem Sommer Street-Soccer mit 8 Jahren zum Fußballverein und 2 weitere Sommer jeden Tag stundenlang auf den Fußballplatz. Nebenher habe ich auch mit Inline-Skaten angefangen, das ich bis zu meinem 12. Lebensjahr exzessiv betrieben habe. Street-Skaten und Halfpipe, sogenanntes „Agressive Skating“ war voll mein Ding. Dann kam der direkte Wechsel zum Skateboard, dass mich 3 Jahre durchgängig begleitet hat und mich die Kunst des weichen Abrollens weiter perfektionieren ließ.

Nebenher war ich für 3 Jahre in einer Tischtennis-AG der Schule und einem Badminton-Verein - mit Badminton auch bei „Jugend-trainiert-für-Olympia“. Mit 14 kam dann für ein Jahr Turmspringen dazu. Mit 15 Jahren beendete ich als dekorierter langjähriger Team-Helfer meine Pfadfinderkarriere, in der ich an etlichen Camps, Hikes, Prüfungen und Aktionen teilgenommen habe, um mich für die nächsten beiden Jahre wieder aktiv dem Fußball zu widmen. Die neu gegründete Mannschaft schaffte 2 direkte Aufstiege hintereinander und gewann mehrere Turniere. Ich wurde in den beiden Jahren einmal mit dem Titel „Torschützenkönig der Liga“ und mehrfach mit „Torschützenkönig des Turniers“ ausgezeichnet.

Sobald ich mein 16. Lebensjahr erreicht habe und es mir erlaubt war, in einem Fitnessstudio zu trainieren, verbrachte ich die nächsten 3 Jahre dort im Durchschnitt eineinhalb Stunden täglich. Ab diesem Zeitpunkt habe ich exzessiv begonnen, mich mit dem Thema Training, Bewegung und Ernährung auseinanderzusetzen und habe alles verschlungen, was ich finden konnte. Nahezu zeitgleich startete ich meine Kampfkunst-Karriere - angefangen bei Muay Thai über Vollkontakt-Kickboxen, Shaolin Kung Fu, Free Fight, Karate, Wing Tsun, Brazilian Jiu Jitsu bis hin zu Tactical Combat Systems (Nahkampfsystem mit Waffeneinsatz).

Da Skateboard fahren mittlerweile ausgestorben war, verbrachte ich meine übrige Zeit neben den Trainings damit Basketball zu spielen. Im gleichen Jahr absolvierte ich die Prüfung zum „Open Water Diver“, daher stand mir nun auch die Unterwasserwelt offen. Im Fitnessstudio habe ich dann mit 17 bereits als Trainer auf der Fläche gearbeitet, Einweisungen gegeben und Trainierende unterstützt. Die nächsten Jahre bestanden aus Arbeiten, Kraft- und Kampfkunsttraining und Basketball. Einen kurzen Zeitraum stand ich auch bei einer Football-Mannschaft auf dem Platz.

Mit 19 kam ich dann noch zum Snowboard fahren und entdeckte meine Leidenschaft für das Freeriden. Mit 20 begann ich als Fußballtrainer im Jugendbereich (D- bis B-Jugend) und konnte mit meinen Mannschaften in den nächsten 5 Jahren Aufstiege und einige Turniergewinne verzeichnen. 

Mit 23 begann ich die Ausbildung zum Sport- und Gymnastiklehrer - ab diesem Zeitpunkt bestand mein gesamter Tagesablauf aus Sport. Mit 24 übernahm ich dann bereits den Aufbau und die sportliche Leitung einer Fußballakademie und die Fortbildungen der Trainer. Im gleichen Jahr legte ich auch meine Platzreife im Golfen ab.

Mit 25 gründete ich als international höchster Schüler eine Tactical Combat Systems (TCS)- Schule und baute die TCS-Organisation hier in Deutschland als Cheftrainer auf, indem ich Trainer ausgebildet und Seminare organisiert habe. Innerhalb der nächsten Jahre gründete ich 2 weitere Schulen in Baden-Württemberg. Nebenher machte ich mich bereits als Personal Trainer selbstständig.

Mit 26 schloss ich meine Ausbildung inklusive verschiedenster Zusatzqualifikationen ab. Mit 27 arbeitete ich an dem Aufbau von „AFS Athletik“ und dem AFS Functional Training mit, was aufgrund der Umstände schnell zu einem Job als Geschäftsführer, Head Coach und Personal Trainer wurde. Das AFS-Athletik-Center ist das erste Functional Training Center im süddeutschen Raum und das AFS Functional Training ist das erste Functional Training-System in Deutschland.


Seitdem besuchte ich bereits unzählige Fortbildungen in den Bereichen Leistung, Training und Therapie, sportmedizinische Symposien, Fitness-Messen und Functional Training Events.

Von 2013 bis 2017 gehörte ich als Bereichsmanager für verschiedene Arbeitsbereiche zum „Tough Mudder Headquarter“-Team und war als einziges Crew-Mitglied bei allen 20 deutschen Events dabei. Zu meinen Aufgaben gehörten unter anderem die Arbeitsorganisation von bis zu 40 Volunteers in den verschiedenen Bereichen, sowie die ständige Serviceverfügbarkeit für sämtliche Teilnehmer.

 

Seit meinem 30. Lebensjahr unterrichte ich zusätzlich in einem Ausbildungsinstitut für Notfall- und Rettungssanitäter die Themen „Deeskalation & Selbstverteidigung im Einsatz“, sowie „Stressmanagement“ und „Gesunde Ernährung im Schichtbetrieb“.

Nebenher habe ich in der Zwischenzeit den „Advanced Open Water Diver“ und den „Rescue Diver“ erfolgreich abgeschlossen und mit intuitivem Bogenschießen begonnen.

 

Ist jetzt zwar trotzdem nur ein Auszug geworden, mehr fällt mir nicht ein und der Text ist so schon lang geworden. Daher kann ich abschließend nur folgendes sagen:


Mich fasziniert nach wie vor alles, was mit Gesundheit und Bewegung zu tun hat und ich freue mich, jeden aktiv mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen bei der Erreichung der eigenen (Leistungs-) Ziele zu unterstützen!